Methoden

Autogenes Training
Autogenes Training ist eine der bekanntesten Entspannungsmethoden und leicht zu erlernen. Sie ermöglicht dem Anwender, innerhalb von kurzer Zeit zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit zu gelangen. Diese wirkungsvolle Kurzerholung kann gerade im stressigen Alltag sinnvoll eingesetzt werden. Dabei wird die Regenerationsfähigkeit des Körpers gestärkt und die bewusste Entspannungsfähigkeit gefördert. Durch die Wirkung auf das vegetative Nervensystem wird auf körperlicher Ebene die Herz- und Atemfrequenz herabgesetzt, die Blutgefäße erweitert und die Darmtätigkeit angeregt.

 

Feldenkrais
Bei der Feldenkrais-Methode geht es um das Erspüren und Erkennen von Bewegungsabläufen im eigenen Körper. Dabei werden Blockaden erkannt und neue Bewegungsmöglichkeiten erlernt. Die Koordination, Effizienz und Optimierung von Bewegungsabläufen hilft Menschen aller Altersstufen, beweglicher zu werden und auch alltägliche Bewegungen neu wahrzunehmen.

 

Meditation
Meditationen helfen, den Geist zu beobachten und zu begreifen. Die Achtsamkeit wird geschult, was zu einem verfeinerten Wahrnehmungs-und Bewusstseinszustand führt. Meditationen fördern emotionale Stabilität und Gelassenheit und können negative Auswirkungen von Stress verhindern. Regelmäßig ausgeübt führen meditative Übungen zu mehr Klarheit und Zufriedenheit im Alltag.

 

Qi Gong
Qi Gong ist eine der Säulen der traditionellen chinesischen Medizin. Diese Bewegungskunst wird seit Jahrtausenden zur Erhaltung der Gesundheit und Selbstheilung eingesetzt und vor allem im Stehen und Sitzen ausgeführt. Die langsam ausgeführten Übungen, welche den Kreislauf regulieren und Muskelverspannungen lösen, verbinden Körperbewegung, Atmung, Vorstellungskraft und innere Aufmerksamkeit. Regelmäßig ausgeführt, fördert und erhält Qi Gong Gesundheit und Wohlbefinden und fördert die körperliche, seelische und geistige Beweglichkeit.

 

Yoga
Beim Yoga handelt es sich um ein ganzheitliches Übungssystem, das auf Körper, Geist und Seele wirkt. Die Yoga-Übungen verbessern die Elastizität der Bänder, Muskeln und Gelenke, machen den Körper flexibel und stärken das Herz-Kreislauf-System. Auch der Hormonhaushalt wird reguliert, da viele Yogastellungen die Hormondrüsen harmonisieren. Yoga stärkt das Immunsystem, verbessert die Konzentration und sorgt für geistige Klarheit. Die beliebte Entspannungmethode hilft bei bestehendem Stress und kann auch zur Prävention von Stress genutzt werden.

Yoga-Arten:
Hatha Yoga ist der körperliche Yoga mit Körperübungen, Atemübungen und Tiefenentspannung.
Raja Yoga ist der Yoga des Geistes und der Meditation mit Übungen für Positives Denken im Alltag.
Karma Yoga bedeutet Yoga im Alltag mit Tipps für ein engagiertes und doch gelassenes Leben.
Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie. Es geht um das Energiesystem mit Tipps für Energie im Alltag
Bhakti Yoga ist der Yoga der Hingabe und der Liebe mit Übungen zur Erfahrung des höheren Selbst.
Jnana Yoga ist der Yoga des Wissens.Hier geht es um Fragen wie: Wer bin ich? Was ist der Sinn des Lebens? Und was heißt das alles für meinen Alltag?